Tour durch die Jahresausstellung der AdbK München
ADBK_2014

Die Vielfalt heutiger künstlerischer Positionen war ein hochinteressanter Aspekt der von Verena Seibt und Christian Hartard vorbereiteten Führung am letzten sehr heißen Samstag in der AdbK. Angenehmer Wind ging von den schnell rotierenden Postkartenständern im Eingang aus. Der Kunstmarkt in schwindelerregender Bewegung? In der Aula beeindruckten Lena Policzkas geheimnisvolles Labor kleiner atmender Körper, das 4-teilige Video von Pfeifer/Kreutzer „Splitterstücke“ und die 32 Miniaturen von Theresa Scheitzenhammer „alle Betten in denen ich geschlafen habe und an die ich mich erinnern kann“. Im Kolosssaal stand der Körper mit allen Deformationen im Mittelpunkt. Elke Dreier mit einer Videoloop, Lou Jaworsky mit einer 3-teiligen Photoarbeit, Michael Mieskes reduziert den menschlichen Körper auf eine Stele, die scheinbar mit menschlicher Haut überzogen ist und Lenka Richterova bringt den monströsen Heizkörper zum Schmelzen. Über die Projektklasse Zielony ging es zur Malklasse der neuen Professorin Pia Fries.

Im Raum der Klasse Prof. Oehlen war der Keramikkünstler Pio Ziltz sehr auffällig. Motive aus der Science Fiction Welt, jedoch überkommt einen ein ähnliches Grauen wie bei den Brüdern Chapman. Die Soundinstallation im Zwischengeschoß von Katrin Petroschkat heißt „Millions and millions of years“. Ja, die Schöpfung hat sicherlich länger als 7 Tage gebraucht. Der eindringliche Klang verfolgt einen noch lange. Den Abschluß bildete ein Projekt der Klasse von Prof. Olaf Metzel. Es war eine Art Katalog zur Jahresausstellung 2013: die Klassen von Olaf Metzel und Stephan Huber hatten gemeinsam unter dem Titel „H & M“ ausgestellt. Die insgesamt 42 verschiedenen, von Stefanie Hammann & Maria von Mier gestalteten Poster, mit denen die Ausstellung beworben worden war, wurden zu einem Posterbook zusammengestellt und um eine Dokumentation der Ausstellung ergänzt. Es war ein spannender und kurzweiliger Nachmittag für die 21 Teilnehmer.