Montagsrunde III/2019 mit Dirk Boll: Die Ökonomie des guten Geschmacks
Kunstclub13 Montagsrunde Dirk Boll

Wer kauft heute noch Kunst, wo, wann und warum? Trends und Entwicklungen der internationalen Kunstmärkte – darüber referierte Dirk Boll, Präsident Christie’s EMERI (Europe & UK, Middle East, Russia & India) in seinem Vortrag vor rund 90 Teilnehmern. Die Montagsrunde fand ausnahmsweise in den Räumen der Galerie Thomas statt, die mit den leuchtenden Arbeiten des Künstlers Peter Halley einen perfekten Rahmen für den Abend bot.

Neben vielen überraschenden Zahlen und Fakten gab Dirk Boll seinen Zuhörern einen erhellenden Überblick über die Strukturen und Mechanismen der Kunstmärkte, wobei er sowohl die „Kunstvermittler“ wie Handel und Museen als auch verschiedene Sammlertypen und Sammeltrends unter die Lupe nahm. Gehöre ich noch zu den „Shoppern“ und „Furnishern“ oder bin ich schon „Collector“, mag sich so mancher im Saal gefragt haben.

Und wie steht es eigentlich mit der Provenienz meiner letzten Errungenschaft? Glücklich schätzen können sich die Eigentümer von hochwertigen Asiatica, für die auf dem boomenden asiatischen Kunstmarkt immer neue Höchstpreise erzielt werden. Ob im fernen Osten über die Zukunft der Kunst entschieden wird, konnte an diesem Abend zwar nicht abschließend geklärt werden. Bei kühlen Getränken wurde aber im Anschluss noch lange weiter angeregt über dieses spannende Themenfeld diskutiert.

Über den Referenten:

Prof. Dr. Dirk Boll studierte in Göttingen und Freiburg/Br. Rechtswissenschaften. Nach dem Referendariat in Stuttgart und Brüssel und dem Aufbaustudium Kulturmanagement in Ludwigsburg promovierte er über Strukturen und rechtliche Rahmenbedingungen der Kunstmärkte.

Er begann seine Karriere bei Christie’s 1998 in London. Nachdem er im Jahr 2000 Repräsentant in Stuttgart geworden war, stand er von 2004-2011 der Schweizer Tochterfirma als Geschäftsführer in Zürich vor. 2011-2016 hatte er Managementverantwortung für die Geschäftsentwicklung von Christie’s in Kontinentaleuropa als Managing Director Continental Europe. Seit 2017 ist er Präsident Christie’s EMERI (Europe & UK, Middle East, Russia & India).

Darüber hinaus lehrt er als Professor für Kulturmanagement in Hamburg und publiziert regelmässig in internationalen Magazinen wie Tageszeitungen zu aktuellen Entwicklungen der Kunstmärkte. Er hat mehrere Bücher geschrieben.