Schlagwort-Archive: Lenbachhaus

Performance von Kalas Liebfried im Lenbachhaus

Kalas Liebfried, Nominee unseres diesjährigen Kunstpreises, führt am Abend des 22. Juli im Lenbachhaus die von ihm konzipierte und produzierte Performance „Ports in Transition“ auf.

Die Sound-Performance „Ports in Transition“ erkundet die akustischen Landschaften des Mittelmeerraums. Ein zentraler Referenzpunkt ist eine Feldaufnahme von Schiffshörnern am Hafen von Piräus: Zu Epiphanias lassen alle Schiffe ihre Hörner unisono erklingen. Diese Aufnahmen werden als Signale für Modular-Synthesizer und Samples verwendet sowie in Spielanleitungen für ein Bläserquartett übertragen.

In einer performativen Live-Version des Klangstücks wird der Garten des Lenbachhauses als ein offenes Feld des Sendens und Empfangens definiert. Rezipient*innen können als Kompliz*innen der Aufführung aktiv werden: Ausgestattet mit einer Gebrauchsanweisung und einem Walkie-Talkie können sie Signale an eine monumentale Klangskulptur aus Gitarrenverstärkern senden und zu einem gestaltenden Teil der Aufführung werden.

Das Klangstück wurde auf dem Festival „Movement 1920-2020“ (Onassis Stegi, Athen) uraufgeführt und ist ein Auftragswerk des Goethe-Institut Athen und der Onassis Foundation.

Performance von
Kalas Liebfried feat. Jonas Yamer und Kompliz*innen

Sound-Stück (Recording-Sessions)
Kalas Liebfried | Konzeption, Komposition, Produktion, Synthesizer
Lobo | Produktion, Mixing, Mastering
Ralph Heidel | Arrangement, Altsaxophon, Bass-Klarinette
Jonas Yamer | Bass-Gitarre, Electronics
Bastien Rieser | Trompete, Horn

Weitere Infos: https://www.lenbachhaus.de/entdecken/kalender/termin/performance-2260

Montagsrunde I / 2018: „Museum Global“ mit Matthias Mühling
9. April 2018

Ein Museum der Zukunft in globaler Perspektive – es gehört heute zu den größten Herausforderungen europäischer Kunstmuseen, die Zukunft der Institution innerhalb einer globalisierten Welt zu gestalten. Da Ausstellungen und Ankäufe bislang zumeist aus einer rein westlichen Perspektive getätigt wurden, müssen insbesondere die Sammlungen in einer globalen Perspektive neu gedacht werden.

Seit kurzem gibt es dafür zahlreiche Vorbilder aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Bereichen und Praktiken: Diskussionen um Strategien der Dekolonisierung, international angelegte Ausstellungen, Recherchen nach unbekannten oder wenig beachteten Künstlerinnen und Künstlern sowie neue Tendenzen in der Kunstgeschichte und Bildwissenschaft, den Kulturwissenschaften oder den postkolonialen Studien. Während die Theorien inzwischen außerordentlich differenziert sind, gestaltet sich die Umsetzung in der Praxis deutlich schwieriger, insbesondere da die Museen von einem traditionell westlichen Fokus und den immer gleichen Geschichten der Moderne geprägt sind.

Wie aber sieht eine Zukunft des Kunstmuseums vor dem Hintergrund solcher Fragestellungen aus? Matthias Mühling brachte dem zahlreiche versammelten Publikum (80 Teilnehmer) seine Vision vom Museum der Zukunft nahe, in seiner typisch jugendlichen Art, mithilfe anschaulicher Beispiele aus dem täglichen Leben wie zum Beispiel der Seifenspender in der Museumstoilette.

 

Foto: Gunnar Hämmerle, Style Clicker

Führung durch die Ausstellung FAVORITEN III – NEUE KUNST AUS MÜNCHEN
2. August 2016
Favoriten_III

Schon wenn der Besucher die Treppe zur U-Bahn und zum Kunstbau hinunter geht, empfängt ihn ein großes Plakat von Ibrahim Öztas …..Spectaculllar, Criticalll, Shrilll, Willld, Beautifulll………..

Es baut sich Spannung auf, und die wurde nicht enttäuscht. Die Kuratorin für zeitgenössische Kunst im Lenbachhaus, Stephanie Weber, hat zusammen mit Eva Huttenlauch die Ausstellung Favoriten III gestaltet. Stephanie führte gestern die 20 Mitglieder durch die 12 Positionen. Spannend, was sie uns zu den einzelnen Exponaten und den Künstlern erzählen konnte. Wie es oft so ist, die meisten guten Arbeiten sind erklärungsbedürftig. Der gemeinsame Gang gab Erhellung und finalllly, it was Lovellly…….

Wer gestern nicht dabei sein konnte, sollte sich unbedingt einer öffentlichen Führung anschließen.

Bei den teilnehmenden KünstlerInnen sind auch 2 Gewinner unseres Kunstclub13 Förderpreises und zusätzlich 3 Nominées dabei.

ANDREAS CHWATAL, BABYLONIA CONSTANTINIDES, ROBERT CROTLA, HEDWIG EBERLE, BEATE ENGL, PHILIPP GUFLER, FLAKA HALITI, FLORIAN HUTH, STEPHAN JANITZKY, ANNA MCCARTHY, CARSTEN NOLTE, FRANZ WANNER

Besuch bei den Restauratoren im Lenbachhaus
5. April 2014
Lenbachhaus Restauratoren

Wie geht ein international rennomiertes Ausstellungshaus mit der Herausforderung des Erhalts der Kunstwerke um? Die Exklusivführung durch das Restaurierungsatelier des Lenbachhauses mit Iris Winkelmeyer ermöglichte Einblicke in aktuelle Restaurierungsprojekte. Anschließend wurden im Sammlungsbereich „Kunst nach 1945“ an ausgewählten Kunstwerken besondere Restaurierungsfragen erörtert. Abgeschlossen wurde die Tour im Museumscafé „Ella“.