Kommende Vorträge

Montagsrunde I/2020 mit Wolfgang Ullrich: Welche Zukunft hat die westliche Kunst? Gedanken zur Globalisierung

Die Globalisierung des Kunstbetriebs hat Folgen für den Kunstbegriff und, im weiteren, für den Charakter der Kunst selbst. So zeigt sich, dass das westlich-moderne Verständnis von Kunst, ja die Idee einer Kunstgeschichte sowie einer daraus abgeleiteten autonomen Kunst, lediglich einen Sonderfall darstellte. In den meisten anderen Kulturen gibt es z.B. weder eine klare Trennung zwischen freier und angewandter Kunst noch eine zwischen ‚high‘ und ‚low‘. Der Vortrag wird beleuchten, wie die Akteure des globalen Kunstmarkts Kategorien der Kunstbeurteilung relativieren, die von Theorie und Kritik zwar immer wieder infrage gestellt worden waren, sich aber dennoch lange Zeit gehalten hatten. Werden sie nun endgültig obsolet? Und wie sieht die Kunst aus, die dann entsteht?

Thesenstark, kenntnisreich und nicht selten provokant: Mit seinen pointierten Analysen zu Kunst und Kultur der Gegenwart bereichert Wolfgang Ullrich seit vielen Jahren den theoretischen Diskurs. Wir freuen uns, dass wir den Kunstwissenschaftler und Autor für unsere Montagsrunde am 10. Februar 2020 gewinnen konnten. Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Deutschen Werbund Bayern.

Über den Referenten:

Wolfgang Ullrich, geboren 1967 in München, lebt als freier Autor und Kulturwissenschaftler in Leipzig. Von 2006 bis 2015 war er Professor für Kunstwissenschaft und Medientheorie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Er forscht und publiziert zur Geschichte und Kritik des Kunstbegriffs, zu bildsoziologischen Themen sowie zu Konsumtheorie.  Jüngste Buchveröffentlichungen: Des Geistes Gegenwart. Eine Wissenschaftspoetik, Berlin 2014; Siegerkunst. Neuer Adel, teure Lust, Berlin 2016; Der kreative Mensch. Streit um eine Idee, Salzburg 2016; Wahre Meisterwerte. Stilkritik einer neuen Bekenntniskultur, Berlin 2017; Selfies. Die Rückkehr des öffentlichen Lebens, Berlin 2019.    www.ideenfreiheit.de

Montagsrunde | allgemeine Infos


KUNSTCLUB13 MONTAGSRUNDE

2014 startete der Kunstclub13 das Vortragsformat „Montagsrunde“.

Viermal im Jahr treffen wir uns im Gartensaal des Café Reitschule in der Königinstraße in lockerer Runde . Dabei steht jeweils ein Thema rund um die Kunst der Gegenwart im Vordergrund, das uns in Form eines Vortrags, eines Expertengesprächs oder einer Podiumsdiskussion näher gebracht wird. Im Vordergrund soll dabei der lebendige Austausch der Mitglieder mit dem Referenten sowie untereinander stehen. Auch das leibliche Wohl der Teilnehmer soll durch die Bewirtung nicht zu kurz kommen.

Der Saal ist ab 19:00 Uhr geöffnet. Bevor die Vorträge um 20:00 Uhr starten, besteht die Möglichkeit, das Abendessen in der Reitschule einzunehmen. Der Vortrag dauert in der Regel ca. eine Stunde. Danach ist Zeit für Diskussion und Get-Together. Wir freuen uns auf viele spannende Gespräche und Begegnungen! Der Eintritt ist frei.

Montagsrunden 2019
Montagsrunde

Nachfolgend die Planung der Montagsrunden für 2019. Änderungen vorbehalten.

Q1 |25.02.| Wolfram P. Kastner: Der politische Künstler

Q2 | 06.05.| Kreativquartier Update  – Außentermin vor Ort

Q3 | 16.09.| Prof. Dr. Dirk Boll, Präsident Christie’s EMERI (Europe & UK, Middle East, Russia & India): Wer kauft heute noch Kunst, wo, wann und warum? Trends und Entwicklungen der internationalen Kunstmärkte

Q4 | tba