Archiv für das Jahr: 2014

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

Liebe Freunde, Mitglieder, aber auch Beobachter der Kunstszene,

in diesem Jahr haben wir ingesamt 14 Veranstaltungen mit Führungen, Atelierbesuchen und dazu 4 Montagsrunden – ein neues Diskussionsformat – angeboten. Wir wünschten uns, dass jeder von euch einen passenden Event findet, der euch Spass macht und euch bereichert.

In diesem Jahr hatten wir zum ersten Mal eine Zusammenarbeit mit der PLATFORM vereinbart. Mit dieser erfolgreichen Kooperation bekamen wir auch die Möglichkeit, dort die Ausstellung unserer dritten Förderpreisträgerin, Anna McCarthy, zu präsentieren. Anna, gemeinsam mit ihrem Freundeskreis, mit der Damenkapelle und dem Weissen Pferd, haben uns ein einzigartiges Erlebnis geliefert. Diese Stimmung bleibt sehr lange in Erinnerung.

Das Jahr 2014 ist schon fast am Ende. Wir bedanken uns für eurer Vertrauen und reges Interesse . Wir wünschen euch frohe Weihnachten, ruhige Feiertage und einen guten Rutsch.

Das Kunstclub13 Team

Plastic Age – Faszination und Schrecken eines Materials in Kunst und Wissenschaft
13. Dezember 2014

Plastik ist überall und aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Es macht das Leben einfacher und bunter, es ist billig und beliebig formbar. Schon allein deshalb wird immer mehr davon produziert. Lag die weltweite Produktion 1950 noch bei 1,7 Millionen Tonnen, stieg sie kontinuierlich auf 288 Millionen Tonnen im Jahr 2012 an. Oder anders ausgedrückt: In den vergangenen zehn Jahren wurde in etwa so viel Plastik hergestellt, wie im gesamten letzten Jahrhundert.

Auch die bildende Kunst erprobt Einsatzmöglichkeiten und Wirkungen von Plastik. Künstler erkunden auf ihre Weise das ungeheure Innovationspotenzial von Kunststoff und nutzen seine verblüffende Vielfältigkeit und leichte Formbarkeit für ihre Arbeit. Dabei sind sie sich der damit verbundenen Problematik für Mensch und Umwelt durchaus bewusst. Oft ist gerade die dem Thema innewohnende Ambivalenz Teil seiner Anziehungskraft.

Mit dem Projekt >Plastic Age< möchte die ERES-Stiftung Faszination und Schrecken dieses besonderen Materials aus künstlerischer und wissenschaftlicher Sicht beleuchten.

Künstler:  Paweł Althamer, Michael Beutler, Juliette Bonneviot, Olaf Holzapfel, Christoph Knoch, Bert Löschner, Philipp Messner, Claire Morgan, Alexandra Navratil, Dan Peterman, Tobias Rehberger, Tom Verbruggen

Der Kurator Daniel Bürkner führte unsere Gruppe durch die Ausstellung.

Montagsrunde mit Stefan Schwarzl: Was ist die Kunst wert? – Wenn sie denn echt ist…
24. November 2014
Schwarzl Montagsrunde

Der derzeitige Kunstmarkt birgt viele Chancen. Die großen Messen werden besucht wie noch nie, die Bandbreite des Angebots wird immer größer und das Internet auch für Kunsthändler wichtiger. Dabei stellt sich manchmal jedoch die Frage nach der Seriosität. Wie entstehen überhaupt Kunst-Werte? Wer macht diese Werte? Sind diese Werte “echt”? Was ist Markt und was Machenschaft? Für diesen Vortrag konnten wir Stephan Schwarzl gewinnen, Kunsthistoriker und ausgebildeter Silberschmied, der bei der Versicherung Nationale Suisse Deutschland in Hannover als Senior-Underwriter Kunstwerke schätzt und bewertet. Der Referent führte mit Humor und großer Sachkenntnis durch den Abend. An den Vortrag schloss sich eine lebhafte Diskussion an.

Montagsrunde mit Christian Frosch: „Von Pers zu Cosmic Latte“
3. November 2014

Unter dem Titel „Von Pers zu Cosmic Latte. Über das Glossar der Farbnamen“ bestritt der Münchner Maler Christian Frosch die dritte Montagsrunde am 03. November. Der Saal im Café Reitschule war gut gefüllt mit Kunstliebhabern.

Farbe kann objektiv, rein rational-wissenschaftlich betrachtet und analysiert werden. Mindestens seit dem Altertum und bis heute zunehmend wird versucht sie zu normieren und zu patentieren, zu systematisieren, zu nivellieren und in Systeme, Theorien oder Lehren zu unterteilen. Farbe dient zur Orientierung, zur Kommunikation und Information, zur Abgrenzung und zum Vergleich, zur Einordnung, Klassifizierung und Bestimmung. Als Material mit Eigenwert, als Dekoration, als Inhaltsträger, als Illusionsmittel, als Code, als Symbol, als Nichts. Farbe kann berufsspezifisch sein, umfasst alle Lebensbereiche und alle Lebensalter. Farbe ist aber auch subjektiv. Kulturell, historisch und regional unterschiedlich. Und: Farbe ist immer an Sprache gebunden. „Begriffe für Farbnamen, Schattierungen und Kontraste von Farben sind ein wichtiger Bestandteil im Grundwortschatz jeder Sprache.“ Gleichzeitig stellt unsere Sprache nur einen Bruchteil von Bezeichnungen für die vielen vorhandenen Farbnuancen zur Verfügung.

Christian Frosch machte diese Problematiken anhand zahlreicher Praxisbeispiele anschaulich. Im Anschluss an den Vortrag entzündete sich eine lebhafte Diskussion.

Christian Frosch ist Maler und Professor und betreibt u.a. das Portal www.malereiforschung.de.

Vernissage „NEIN“ mit Anna McCarthy in der PLATFORM
8. Oktober 2014
NEIN

in der PLATFORM (ehemals Platform3) fand die Vernissage der Ausstellung „NEIN“ von Anna McCarthy. Die Künstlerin hat für das Konzept der Ausstellung NEIN den Förderpreis für junge Kunst des Kunstclub 13 e.V. erhalten. Erstmals wird er in Kooperation mit der PLATFORM durchgeführt, die sich als Forum für die Produktion, Präsentation und Vermittlung aktueller Kunst versteht und dabei mit unterschiedlichen Partnern kooperiert.

Es sprachen Benedict Rodenstock, Kunstclub13 e.V. und Elisabeth Hartung, PLATFORM.
DAMENKAPELLE sang Lieder u.a. von Erich Mühsam und Hugo Ball.

Streik und Verweigerung sind Themen der Ausstellung, die Anna McCarthy für die Halle der PLATFORM konzipiert hat. Ausgehend von ihrem Projekt Heute Nachmittag: Als wir noch an was glaubten, das sich mit der Politisierung von Künstlern und Dichtern vor, während und nach der Räterepublik beschäftigt, hat die Künstlerin Aspekte und Ereignisse gesammelt, die direkte Bezüge zu anderen Protestbewegungen haben und Parallelen zur Jetztzeit aufweisen. Eine archivarische und bruchstückhafte Installation, die als Werkraum und Archiv zugleich fungiert, wird von Oktober bis Dezember zur Plattform für verschiedene Aktionen. Im Begleitprogramm werden Gäste, die sich mit alternativen Lebensformen beschäftigen, eingeladen ihre Arbeit zu präsentieren, Projekte und Materialien zur Installation beizutragen und kollaborative Projekte während der Ausstellungszeit zu realisieren.

Bisher mit Beiträgen von PHILIPP GUFLER, BERIT, HEPPO & FRAU SCHERER, EVA WEINMAYR, MARIELLE VERDIJK AND REINAART VANHOE (DE PLAYER, ROTTERDAM),VANESSA HAFENBRÄDL, FABIAN HESSE, JULIAN WARNER, FLORIDA, MAXIMILIANE BAUMGARTNER, KEITH SIRCHIO (NYC), FREIZEIT 81 – ARCHIV MUENCHEN-PUNK.DE, FLÜCHTLINGSRAT MÜNCHEN, EL CARACOL, LUNSENTRIO (HANK SCHMIDT IN DER BEEK, NICK McCARTHY, SEBASTIAN KELLIG), THE GATE LONDON, ARLO YATES, DAMENKAPELLE, RUMPELN, FEDERICO SANCHEZ, DAS WEISSE PFERD, MARIA GUGGENBICHLER + ROSALIE SCHWEIKER.

Kunst im Unternehmen: Besuch bei Generali
29. September 2014

Der Stammsitz der Thuringia-Versicherung wurde 1976 am Standort Adenauerring 7 gebaut, gefolgt von zwei Erweiterungsbauten 1996 und 2005; nach der Fusion mit Generali Lloyd firmiert die Versicherung nun unter der Bezeichnung Generali Versicherungen. Anlässlich des letzten Bauabschnitts wurde Häusler Contemporary beauftragt, ein Kunstkonzept für den Münchner Standort zu entwerfen. So entstand ein Percorso von Arbeiten, die die Entstehungszeit des jeweiligen Bauteils widerspiegeln und teilweise sehr eng mit der Architektur verbunden sind. Im Rahmen unserer Führung von Dr. Christa Häusler sind der Kunstclub13-Gruppe kapitale Werke u.a. von Franz West, Felice Varini, Francois Morellet und Brigitte Kowanz begegnet. Die Führung übernahm Frau Christa Häusler von Häusler Contemporary.

Galerietour zur Open Art
13. September 2014
Galerietour

Zur diesjährigen Open Art gab es wieder eine Galerietour unter Leitung von Benedict Rodenstock im Gebiet Altstadt-Maximilianstraße, Stationen waren: Galerie Filser & Gräf mit der Ausstellung „LUX*US“ mit Arbeiten von Rainer Gross und Wolfgang Laubersheimer – Häusler Contemporary mit Werken von Craig Yu »Negative Form« – Galerie Andreas Binder mit der Gruppenausstellung „Altered States“ – Galerie Tanit mit einer weiteren Gruppenausstellung „Jardins de bagatelle II“. Letzte Station war „Art Works“ auf der Praterinsel, eine Messe für junge israelische Künstler mit 1.005 Exponaten.

Kuratorenführung durch die Ausstellung „Nofretete“ im Ägyptischen Museum München
26. August 2014
Tea_With_Nefertiti

Ausgehend von der ikonischen Büste Nofretetes verfolgt das in New York und München ansässige Kuratorenteam Sam Baradaouil und Till Fellrath, wie sich die Bedeutung von Kunstwerken und Bildern im Verlauf der Zeit abhängig von ihrem Kontext wandelt. Das Interesse unserer Mitglieder an dieser ungewöhnlichen Intervention war so groß, dass wir das Museum in zwei Gruppen erwanderten, begleitet von jeweils einem der Kuratoren.

Maurizio Nanuccis Slogan „All art has been contemporary“, der den Eingangsbereich des Museums überstrahlt, macht sich gut als Motto für die Ausstellung: In der eindrucksvollen Architektur des Ägyptischen Museums stellt „Tea with Nefertiti“ den antiken Werken Arbeiten von Künstlern der Moderne und der Gegenwart gegenüber. Der Fokus liegt dabei auf drei Themenfeldern, die wir bei einem Rundgang durch das weitläufige Museum erwanderten.

Mit spürbarer Leidenschaft vermittelten uns Bardaouil und Fellrath die aufschlussreichen, spannenden, gelegentlich auch irritierenden und oft amüsanten Dialoge, die sich aus den Gegenüberstellungen der um mehrere tausend Jahre getrennten Werke ergeben, wobei vor allem die zahlreichen jungen Künstler aus dem arabischen Raum für viele eine Entdeckung waren.

Tour durch die Jahresausstellung der AdbK München
19. Juli 2014
ADBK_2014

Die Vielfalt heutiger künstlerischer Positionen war ein hochinteressanter Aspekt der von Verena Seibt und Christian Hartard vorbereiteten Führung am letzten sehr heißen Samstag in der AdbK. Angenehmer Wind ging von den schnell rotierenden Postkartenständern im Eingang aus. Der Kunstmarkt in schwindelerregender Bewegung? In der Aula beeindruckten Lena Policzkas geheimnisvolles Labor kleiner atmender Körper, das 4-teilige Video von Pfeifer/Kreutzer „Splitterstücke“ und die 32 Miniaturen von Theresa Scheitzenhammer „alle Betten in denen ich geschlafen habe und an die ich mich erinnern kann“. Im Kolosssaal stand der Körper mit allen Deformationen im Mittelpunkt. Elke Dreier mit einer Videoloop, Lou Jaworsky mit einer 3-teiligen Photoarbeit, Michael Mieskes reduziert den menschlichen Körper auf eine Stele, die scheinbar mit menschlicher Haut überzogen ist und Lenka Richterova bringt den monströsen Heizkörper zum Schmelzen. Über die Projektklasse Zielony ging es zur Malklasse der neuen Professorin Pia Fries.

Im Raum der Klasse Prof. Oehlen war der Keramikkünstler Pio Ziltz sehr auffällig. Motive aus der Science Fiction Welt, jedoch überkommt einen ein ähnliches Grauen wie bei den Brüdern Chapman. Die Soundinstallation im Zwischengeschoß von Katrin Petroschkat heißt „Millions and millions of years“. Ja, die Schöpfung hat sicherlich länger als 7 Tage gebraucht. Der eindringliche Klang verfolgt einen noch lange. Den Abschluß bildete ein Projekt der Klasse von Prof. Olaf Metzel. Es war eine Art Katalog zur Jahresausstellung 2013: die Klassen von Olaf Metzel und Stephan Huber hatten gemeinsam unter dem Titel „H & M“ ausgestellt. Die insgesamt 42 verschiedenen, von Stefanie Hammann & Maria von Mier gestalteten Poster, mit denen die Ausstellung beworben worden war, wurden zu einem Posterbook zusammengestellt und um eine Dokumentation der Ausstellung ergänzt. Es war ein spannender und kurzweiliger Nachmittag für die 21 Teilnehmer.

Besuch im Louis Vuitton Espace
25. Juni 2014
Louis Vuitton Espace Culturel Munich

Im April 2013 eröffnete Louis Vuitton einen imposanten neuen Münchner Store im Gebäude der Residenzpost mit 1.300 Quadratmetern Fläche auf 3 Etagen. Seit kurzem ist dieses Angebot ergänzt um einen Schauraum für Kunst, den sogenannten Espace mit 320 qm. Die Eröffnungsausstellung heißt “No Such Thing As History: Four Collections and One Artist” mit Arbeiten von Annette Kelm und weiteren Kunstwerken aus vier Privatsammlungen, kuratiert von Jens Hoffmann. Der Kunstclub13 bot eine geführte Tour durch den Raum an. Die Leiterin des Espace, Anja Kaehny, begrüßte unsere rund 25-köpfige Gruppe. Zum Abschluss gab es einem Umtrunk.

Montagsrunde mit Dr. Annette Doms
23. Juni 2014
Montagsrunde_Annette_Doms

Unsere zweite Montagsrunde im Café Reitschule fand statt mit Dr. Annette Doms, Kuratorin und Expertin für Zeitgenössische, insbesondere Computerkunst. Sie hat die UNPAINTED media art fair mitgegründet.

Big Data, Cloud, Facebook und Twitter: digitale Medien und Netzwerke prägen die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts. Sie sind omnipräsent und werden seit ihrer Entstehung auch in der Kunst reflektiert. Dem Kreislauf der Geschichte entsprechend stehen wir den zukunftsweisenden Künstlern unserer Gegenwart noch skeptisch gegenüber, während die vorausblickenden künstlerischen Positionen der Vergangenheit wertgeschätzt und hoch gehandelt werden. Neben einer kunsthistorischen Einschätzung der zeitgenössischen digitalen Kunst gab die Referentin einen Einblick in die Genese der von ihr mitinitiierten Messe UNPAINTED sowie deren Nachhall. Es folgte eine engagierte Diskussion.

Rundgang durch die ARTMUC Messe
31. Mai 2014
ARTMUC

Vom 29. Mai bis 01. Juni fand erstmals die ArtMUC Messe auf der Münchner Praterinsel statt. Dieses neue Format hatte den Fokus, Künstler und andere Akteure zu präsentieren, die sonst keinen rechten Platz im Kunstmarkt haben, insbesondere Künstler ohne Galerie. Der Kunstclub13 veranstaltete am Samstag, den 31. Mai eine Führung durch die Messe mit Raiko Schwalbe und Laura Sanchez vom Messeteam. Nach dem Rundgang hatten die Teilnehmer Gelegenheit, sich noch in Ruhe auf der Schau umzusehen.

Förderpreis 2014: Preisträger ermittelt

Bei der Jurysitzung in der PLATFORM konnte sich die Künstlerin Anna McCarthy gegen 4 Mitbewerber durchsetzen. Bei der hohen Qualität der Präsentationen fiel es der Jury nicht leicht, sich für einen Beitrag zu entscheiden. Die Präsentationen der nominierten Kandidaten waren erstmals öffentlich. Eine Ausstellung mit der Preisträgerin wird ab 08. Oktober in der PLATFORM zu sehen sein. Mehr dazu unter „Kunstpreis„.

Besuch bei den Restauratoren im Lenbachhaus
5. April 2014
Lenbachhaus Restauratoren

Wie geht ein international rennomiertes Ausstellungshaus mit der Herausforderung des Erhalts der Kunstwerke um? Die Exklusivführung durch das Restaurierungsatelier des Lenbachhauses mit Iris Winkelmeyer ermöglichte Einblicke in aktuelle Restaurierungsprojekte. Anschließend wurden im Sammlungsbereich „Kunst nach 1945“ an ausgewählten Kunstwerken besondere Restaurierungsfragen erörtert. Abgeschlossen wurde die Tour im Museumscafé „Ella“.

Erste Montagsrunde mit Florian Holzherr
24. März 2014
2014_03_24 Montagsrunde

Das neue Vortragsformat „Montagsrunde“ wurde mit einem Vortrag des Architekturfotografen Florian Holzherr im Café Reitschule eingeführt. Vor rund 45 Zuhörern machte Holzherr Ausführungen über seine Arbeit, insbesondere für den namhaften Künstler James Turell. Auch die soziale Interaktion kam nicht zu kurz: Bei guter Verpflegung fanden angeregte Gespräche zwischen den Mitgliedern statt. Dieses Jahr soll es drei weitere Montagsrunden geben.

Führung durch die Ausstellung „Kunst im Bau – Bahnen“
1. März 2014
Kunst im Bau 5 - Bahnen

Inititator Christoph Nicolaus führte unsere Gruppe durch die temporäre Ausstellung „Kunst im Bau 5 – Bahnen“ in ehemaligen Gebäuden der Isartalbahn in Thalkirchen. Zu sehen gab es Arbeiten u.a. von Brunner & Ritz, Afra Dopfer & Katharina Weishäupl, Annegreth Veltjens und Christoph Scheuerecker. Im Anschluss gab es eine Musik-Performance mit Walter Siegfried und Thomas Fischer.

Studiobesuch Benjamin Bergmann
14. Februar 2014
Benjamin Bergmann in seinem Studio

Der Münchner Künstler Benjamin Bergmann hat sich mittlerweile international einen Namen gemacht. Er empfing uns in seinem Studio in der Nähe der Großmarkthalle. Die ca. 20-köpfige Gruppe erhielt einen Eindruck des Studios. Der Künstler präsentierte am Computer zahlreiche seiner bisher realisierten Arbeiten.

Galerietour in der Maxvorstadt
14. Februar 2014
Maxvorstadt Aerial View

An diesem Samstag Nachmittag besuchten wir mit rund 30 Teilnehmern drei herausragende Münchner Galerien in der Maxvorstadt:

  • Rüdiger Schöttle: Rodney Graham
  • Barbara Gross:  Louise Bourgeois, Maria Lassnig und Nancy Spero
  • Galerie Thomas Modern: Rebbecca Horn u.a.

Die Galeristinnen und Galeristen führten uns durch ihre Ausstellungen. Bei Thomas gab es auch einen Umtrunk.

 

Diplomaustellung 2014 in der ADBK
8. Februar 2014
ADBK

Mit Christian Hartard und Verena Seibt, beide selber Künstler, erlebten wir eine engagierte und kenntnisreiche Führung durch die Diplomaustellung an der AdbK. Ganz unterschiedliche Positionen, mit spannenden Arbeiten von Gabi Blum, Sarah Lehnerer, Lisiena Arifi, Jonathan Drews, Tim Freiwald, Kirsten Kleie und Ben Goossens, waren vorbereitet worden. Die Bandbreite von Performance, Skulptur, Video, Fotografie bis hin zu Randbereichen der Malerei war beeindruckend. Wie immer gab es die Möglichkeit des direkten Austausches zwischen Teilnehmern unserer Gruppe und den Künstlern.

 

Besuch auf der UNPAINTED media art fair
18. Januar 2014
UNPAINTED

Barbara Ullmann und Benedict Rodenstock führten eine fast 30-köpfige Gruppe durch die erste Ausgabe der UNPAINTED media art fair im Münchner Postpalast. Nach der Führung hatten die Teilnehmer Gelegenheit, sich auf eigene Faust auf der Messe umzusehen. Unter den besuchten Positionen waren Arbeiten von Miguel Chevalier, Rafael Rozendaal und  Yves Netzhammer. Gelobt wurden die gute Stimmung in der Halle sowie die Tatsache, dass die Ausstellung sich deutlich unterschied von dem „Üblichen“ auf anderen Kunstmessen.