Kommende Führungen

16. Mai: Besuch bei der Munich Re und Führung durch die Ausstellung von Roland Fischer
roland-fischer-munich-re

Wir besuchen die Munich Re Art Gallery, wo derzeit die Ausstellung Roland Fischer – Portraits and Places läuft. Die Teilnehmer erhalten eine Führung durch die Ausstellung. Der Künstler wird anwesend sein.

Für seine Pool-Portraits-Serie stellte Roland Fischer seine Modelle in ein Schwimmbad: Frei von persönlichen Attributen und losgetrennt von ihren gewohnten Umgebungen tauchen sie stattdessen in das monochrome Blau oder tiefes Schwarz des bewegungslosen Wassers ein. Diese formale Reduktion macht die Gesichter des Menschen zu einer Oberfläche für Projektionen, die alles auf einmal reflektieren: Distanz und Intimität, Insider-und Außenseiten, Typen und Individuen. Fischers konzeptioneller Ansatz ist es, Gegensätze gegeneinander auszustellen, die auf „der grundsätzlichen Ambivalenz aller Dinge“ beruhen, wie er sagt. Menschen und Architektur sind seine Hauptthemen. So wird Fischer beispielsweise die Fassaden von Gebäuden – meist aus globalen Finanzzentren – in abstrakte grafische Muster verwandeln. Aus ihren architektonischen Kontexten entfernt, erzeugen die Fotografien so eine ästhetische Auseinandersetzung mit Form und Farbe, Bild versus Darstellung. Im Foyer sind zwei Werke aus der Serie Fassaden zu sehen.

Die Reihe Neue Architektur zeigt auch Arbeiten, die das Kontinuum zwischen Abstraktion und Figuration untersuchen. Hier nähert sich Fischer moderner Architektur mit einer kompositorischen Technik, die aus dem Kubismus entlehnt ist, die Bilder aus verschiedenen Perspektiven überlagert und vermischt, um multidimensionale Bereiche visueller Erfahrung zu schaffen – „neue Architekturen,“ die die Psychologie eines bestimmten Raumes.

Einen Schritt weiter geht der Künstler in seiner jüngsten Serie Transhistorical Places, in der er Fragmente kalter, brutalistischer Betonarchitektur mit Formen überlagert, die an die abstrakte Malerei des 20. Jahrhunderts erinnern. Das Ergebnis ist ein neuer, fast surrealer fotografischer Raum, der nicht nur die Grenzen zwischen Bild und Repräsentation, Architektur und Malerei schmilzt, sondern auch zwischen zwei verschiedenen modernistischen Kunstbewegungen mit all ihren Konnotationen – geradezu Ausdruck von Die aktuellen Zeiten. In diesen visuellen „Zeit-Raum-Collagen“ fordert Fischer die Perspektive des Betrachters zum Schwingen auf.

Roland Fischer ist ein international anerkannter Künstler, dessen Arbeiten bereits in 120 Museen und Kunstinstitutionen weltweit gezeigt wurden, darunter mehr als 40 Einzelausstellungen, darunter die Pinakothek der Moderne in München und das Musée d’Art Moderne in Paris. Seine Arbeiten sind in zahlreichen internationalen Sammlungen zu sehen.

Dieser Text ist eine Übersetzung des Textes auf der Munich Re Corporate Art Website.

Termin: Donnerstag, 16. Mai 2019, 17:00 Uhr

Ort: Munich Re Art Gallery, Berliner Straße 95 | Map

Max. 25 Teilnehmer

Anmeldung erbeten

14. September 14:00 Uhr Führung openART
29. Juni: Tagesausflug nach Traunreut
dasmaximum-traunreut-br

Tagesausflug nach Traunreut und Führung durch „DASMAXIMUM“.  Anschließend Besuch in Bad Aibling bei dem Sammler Dr. Rainer Neumann.

Am Samstag, den 29. Juni 2019 unternehmen wir einen Tagesausflug an den Chiemsee. Wir besichtigen zunächst das Museum DASMAXIMUM in Traunreut und besuchen nach einer Einkehr im Biergarten die Sammler Eva-Maria und Dr. Rainer Neumann in Bad Aibling. Dazu werden wir einen Bus mieten und laden Sie herzlich ein, mitzukommen.

DASMAXIMUM zeigt seit 2011 vier deutsche und vier amerikanische Künstler, die die Kunst seit den 1960er Jahren bis heute auf entscheidende Weise prägen. Sie gehören zu den engsten Weggefährten des Galeristen Heiner Friedrich, der seit seinen Anfängen in München, Köln und New York international als Mittler zwischen Künstlern und Museen und als Mitbegründer so bedeutender Stiftungen wie der Dia Art Foundation aktiv ist.

Auf einem 3000 m² großen Gelände hat Friedrich für DASMAXIMUM einen zuvor industriell genutzten Gebäudekomplex in ein Tageslicht-Museum umgewandelt. In den weiträumigen Hallen bieten größere Werkgruppen und Serien einen eindrucksvollen Überblick über das Werk von Georg Baselitz, Uwe Lausen, Imi Knoebel und Maria Zerres. Darüber hinaus gibt es mehr als 20 Bilder von Andy Warhol, jeweils eigene Hallen für die Skulpturen von John Chamberlain und Walter De Maria sowie die Lichtinstallation aller „European Couples“ von Dan Flavin, welche die intensive Verbindung der amerikanischen und deutschen Kunst seit den 60er Jahren vor Augen führt.

Auf dem Rückweg werden uns die Sammler Eva-Maria und Dr. Rainer Neumann auf dem historischen Leiblhof in Bad Aibling-Berbling empfangen. Die besondere Vorliebe des Ehepaars gilt den österreichischen Künstlern Hermann Nitsch, Hubert Scheibel und Julius Deutschbauer. Nachdem sich die Werke viele Jahre in verschiedenen Geschäftsräumen befanden, bespielen die passionierten Kunstfreunde heute ein eigenes „Bilderhaus“ mit ihrer Sammlung. Falls uns noch Zeit bleibt, wird ein Spaziergang zur nahegelegenen Rokoko-Kirche zum Heiligen Kreuz auf den Spuren des Malers Wilhelm Leibl, der von 1878 bis 1881 in Berbling lebte, unseren Sommerausflug abrunden.

Programm / Organisatorisches

Termin: Samstag, 29. Juni 2019

09:00 Uhr: Abfahrt mit dem Bus; Treffpunkt noch festzulegen
Führung durch die Stiftung DASMAXIMUM in Traunreut
Anschließend Weiterfahrt zum Mittagessen

Fahrt nach Bad Aibling-Berbling, dort Besichtigung der Privatsammlung Eva-Maria und Dr. Rainer Neumann

Auf Wunsch Spaziergang zur Heilig-Kreuz-Kirche in Berbling
Ankunft in München ca. 18:00 Uhr

Minimum 14, Maximum 27 Teilnehmer

Der Unkostenbeitrag beträgt € 45,- pro Person für Fahrtkosten, Eintritt und Führung. Eigene Kinder von Mitgliedern bis einschließlich 16 Jahre kostenfrei.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 27 Personen. Wir erbitten Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 15. April. Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten Sie eine Bestätigung. Mit Überweisung des Unkostenbeitrages ist Ihr Platz garantiert.